„Wir sind dazu berufen, einander starke Begleiter und klare Spiegel zu sein … wir brauchen die nährende Gesellschaft anderer, um den Kreis zu schaffen, der für Wachstum, Freiheit und Heilung notwendig ist.“
– Wayne Muller


Workshops

Grundkurs in Gewaltfreier Kommunikation

– in Zusammenarbeit mit Connecting2Life

*Derzeit kein Kurs geplant.*
Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie auf der Connecting2Life website.

Was ist GFK?

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein einfaches, kraftvolles und äußerst wirksames Instrument zur Verbesserung unserer Kommunikationsfähigkeiten in allen unseren Beziehungen. Sie hilft uns, klar zu erkennen, was unsere Kommunikation behindert, und sie lehrt uns, was wir anders machen können, um auf eine Weise zu kommunizieren, die besser funktioniert. GFK hilft uns, Konflikte und Missverständnisse in unserem täglichen Leben zu lösen. Sie lehrt uns, wie wir durch Vertrauen und Zusammenarbeit eine tiefe Verbindung aufbauen können. Sie hilft uns, eigene Verletzungen und solche zwischen uns und anderen zu heilen. Sie bringt uns dazu, die Menschen zu sein, die wir sein wollen, und in jeder Situation den Beitrag zu leisten, den wir uns wünschen.

Einige der Themen, die wir ansprechen werden:

  • Wie du für deine Bedürfnisse einstehen kannst und selbstbewusst um das bittest, was du möchtest.
  • Wie du Konflikte in eine Möglichkeit Verbindung zu erfahren, verwandeln kannst
  • Wie du ein „NEIN“ ausdrücken und hören kannst
  • Die Kraft der Empathie, um Wut, Schmerz, Angst und Verletzung aufzulösen
  • Wie du die Essenz dessen hören kannst, was andere Menschen sagen, egal wie sie es ausdrücken
  • Und vieles mehr!

Über Gewaltfreie Kommunikation

GFK wird weltweit als Werkzeug für Kommunikation, Konfliktlösung, Mediation, Coaching und Selbstentwicklung eingesetzt.

GFK wird erfolgreich in Unternehmen, Teams, Politik, Gefängnissen, Schulen, Familien und Beziehungen in Millionen von Alltagssituationen eingesetzt.

Gruppe

Du wirst eingeladen, in einer interaktiven und sicheren Lernumgebung an Beispielen aus deinem eigenen Leben zu arbeiten. Wir werden GFK in Demonstrationen, Rollenspielen und Übungen praktizieren, um die Werte und die Sprache der GFK stärker in unser tägliches Leben zu integrieren.

Zusätzliche Unterstützung

Assistent*innen: Wir werden während dieses Kurses von 1-5 Assistent*innen begleitet. Sie haben bereits einen GFK- Grund-, Mittelstufen-, Fortgeschrittenen- und Jahreskurs mit uns absolviert und sind auf dem Weg, GFK zu lehren und weiterzugeben.

Leben in Mitgefühl

– in Zusammenarbeit mit Connecting2Life

Freitagmittag MEZ:
28. Januar – 01. April 2022, 14.00-17.00 UHR (MEZ)
(kein Kurs am 18. Februar)

Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie auf der Connecting2Life website.

Was ist „Leben in Mitgefühl“?

Robert Gonzales, Trainer für GFK (CNVC), hat sein Leben dem gelebten Mitgefühl gewidmet. In seinem GFK-Ansatz betont er die Verbindung mit der lebendigen, vibrierenden Energie der Bedürfnisse, die Tor zu unserer Seele sind. Unsere Praxis besteht darin, in eine gefühlte Erfahrung der Bedürfnisenergie einzutauchen und diesen Zugang in uns zu kultivieren. Ich habe seit 2006 bei Robert gelernt und die Werkzeuge, die ich erhalten habe, haben mir sehr geholfen, besonders in schwierigen Lebensmomenten von Schmerz und Trennung.

Was werden wir in diesem Kurs tun?

In diesem Kurs möchte ich dich in die lebendige Energie der Bedürfnisse einführen und dir helfen, konkrete Fähigkeiten zu entwickeln, um Hindernisse zu transformieren, die dich daran hindern, das Leben mitfühlend anzunehmen und dich mit der Schönheit und Fülle der Bedürfnisse zu verbinden. Dazu werden wir:

  • Übungen machen, um eine gefühlte Erfahrung der Fülle der Bedürfnisse im Gegensatz zu ihrem Mangel zu erleben;
  • konkrete GFK-basierte Prozesse (z.B. Umwandlung des Schmerzes unerfüllter Bedürfnisse in die Schönheit der Bedürfnisse; Vorbereitung auf ein authentisches Gespräch, etc.) kennenlernen, die du als Werkzeug in deinen Werkezugkasten aufnehmen kannst
  • kontemplative Übungen wie Meditation und Partnermeditationen (Dyaden) machen, die das Herz und den gefühlten Körpersinn ansprechen und die du als fortlaufende Meditationspraxis in deinem Leben nutzen und etablieren kannst, um bedürfnisorientiert zu leben
  • Zeit, um mit dir Selbst in Kontakt zu kommen, als auch Zeit in der Gemeinschaft sind ein essentieller Bestandteil dieses Kurses

Ich werde meine eigenen Inspirationen einfließen lassen, die ich aus Achtsamkeit und Yoga, neurowissenschaftlichen Ansätzen wie der Arbeit von Rick Hanson, der Arbeit mit Glaubenssätzen aus Byron Katies Ansatz, IFS und Inspirationen, die ich von meinen GFK-Kolleg*innen und Freund*innen und de Leben selbst erhalte.

Ich würde mich freuen, wenn du mich auf dieser Forschungsreise begleitest.

Gruppe

Du wirst eingeladen, in einer interaktiven und sicheren Lernumgebung an Beispielen aus deinem eigenen Leben zu arbeiten. Wir werden Leben in Mitgefühl in Demonstrationen, Rollenspielen und Übungen praktizieren, um die Werte und das Bewusstsein, auf das es verweist, stärker in unser tägliches Leben zu integrieren.

Zusätzliche Unterstützung

Assistent*innen: Wir werden während dieses Kurses von 1-5 Assistent*innen begleitet. Sie haben bereits einen GFK- Grund-, Mittelstufen-, Fortgeschrittenen- und Jahreskurs mit uns absolviert und sind auf dem Weg, GFK zu lehren und weiterzugeben.
Für diesen Kurs haben sie den speziellen Fokus des Leben in Mitgefühl entweder vorher schon durch mich oder durch Robert Gonzales oder durch uns beide kennengelernt.

Teilnehmer*innen - Stimmen

„Ich LIEBE so sehr, wie Nadine lehrt! Sie hat mich sehr inspiriert mit der Art und Weise, wie sie GFK vermittelt… überhaupt nicht als Werkzeug, sondern als eine Art, dem Leben mitfühlend zu begegnen. Sich mit dem Leben in jede*m zu verbinden. Während des Unterrichts bringt sie sich voll und ganz in verletzlicher Ehrlichkeit, Empathie und mit Humor ein, wodurch das Lernen in einem sicheren Rahmen stattfinden konnte und auch lustig war. Vor allem durch das Annehmen von Gefühlen in meinem Körper lehrte sie mich eine neue Art des Seins. Nadine begegnet mir in ihrem Mitgefühl immer genau da, wo ich gerade bin und inspiriert mich dadurch, dass ich das Gleiche mit mir selbst und allen anderen um mich herum tue. Diese Art des Seins hat mein Verständnis des Wortes ‚Zulassen‘ auf eine Weise vertieft, die mir immer noch jeden Tag hilft.“ – Emma

„Ich bin sehr froh, dass ich an deinem Workshop Schönheit der Bedürfnisse teilgenommen habe. Die Arbeit mit dir war eine Bestätigung dafür, dass mein Herz mich in die Richtung führt, die mir am meisten dient. Ich liebe es, wie der Workshop mir die Werkzeuge gegeben hat, um meine Bedürfnisse zu verstehen, zu schätzen und mit ihnen zu arbeiten. Ich habe mich von dir so sehr gesehen und geschätzt gefühlt, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben gelernt habe, mich selbst als menschliches Wesen so richtig zu sehen und zu schätzen. Die Sanftheit, die Freundlichkeit, die Unterstützung, aber vor allem möchte ich dir, Nadine, dafür danken, dass du mir beigebracht hast, (mich) zu lieben. Das hat mir geholfen, andere auf eine Weise zu sehen und mit ihnen zu kommunizieren, die sich natürlich verbunden und mitfühlend anfühlt.“ – Shekib

„Nadines authentische und empathische Art, ganz sie selbst und eine gut mit sich selbst verbundene Lehrerin zu sein, machte den Kurs so „echt“ und freudvoll. Ich war berührt von Nadines Ehrlichkeit und Offenheit, über ihr Leben und die Schönheit und den Schmerz darin zu sprechen. Solche Beispiele, Praxis und tiefe Gefühle live von einer Lehrerin zu erleben, die gleichzeitig den Raum für das Lernen hält, war etwas, was ich vorher noch nicht erlebt habe. Und dafür bin ich dankbar und habe das Schöne daran genossen. Ich habe viel gelernt durch das Kursmaterial und persönlich, habe ich es genossen, neuen Input zu bekommen, andere Sichtweisen…auch eine spirituellere Sichtweise, Lebensenergie, die fließt – dies unterstützt mich, aus dem Kopf herauszukommen, mehr ins Leben hinein. Erfüllte Bedürfnisse, hmmm… Lernen, Wachstum, Fortschritt, Mitgefühl, Schönheit, Spiritualität, Qualität, Bewegung, Verbindung, Gemeinschaft, Unterstützung, Flexibilität, Übung, Freude, Spaß, Essen, Entspannung, Spontaneität, Gleichgewicht, Struktur, Sicherheit, Natur, Wahlfreiheit, …“ – Ralf

„Ich habe an Nadines erstem Wochenende über die Schönheit der Bedürfnisse teilgenommen, das auf ihrer Inspiration durch Robert Gonzales beruhte. In ihrem Wochenende lernte ich, wie man das, was ist, von innen heraus erforscht und annimmt. Dieser Ansatz macht GFK für mich leicht zugänglich, friedlich und vollständig. Es berührt das Leben für mich, zu akzeptieren, was ist, auch das Nichtakzeptieren dessen, was ist, und den Schmerz. Diese sind oft schwer zu akzeptieren. Ich habe einen neuen GFK-Ansatz gelernt, den ich liebe.“ – Mark

„Ich habe gerade einen Tag unter der Leitung von Nadine verbracht. Für mich hat sich etwas verändert in Bezug zu einem wichtigen Problem. Ich kam an einen Ort, mit mehr Energie und Enthusiasmus, mich um mich selbst zu kümmern. Ich war beeindruckt von der Tiefe der Fähigkeiten, die ich in der Art und Weise sah, wie Nadine den Prozess anbot, ihre Erdung in der Aufmerksamkeit für den Moment und wie sie voller Wärme und Klarheit das Zulassen dessen unterstütze, was im Moment auftauchte. Ich habe gesehen, wie sie dadurch zur authentischen Transformation der Person, die sie begleitete, beitrug. Ich freue mich darauf, an einem weiteren Training von Nadine teilzunehmen – danke Nadine für einen tollen Tag in guter Gesellschaft.“ – Aine

„Ich nehme viele Dinge mit! Es war ein so reichhaltiger Kurs. Und das Wichtigste hat damit zu tun, dass ich gelernt habe, mich innerlich mit meinen eigenen Bedürfnissen zu verbinden. Es war wirklich augenöffnend für mich, zu erkennen und wirklich zu fühlen, wie jedes Bedürfnis auf so reiche und unterschiedliche Weise von jedem Menschen erlebt wird, und zu lernen, diese im Körper zu spüren. Alle Übungen haben mir dabei geholfen. Ich erinnere mich besonders an die Übung, bei der wir uns auf Stühlen gegenüber saßen, ein Bedürfnis sagten und die andere Person über dieses Bedürfnis ausgiebig meditierte. Das war sowohl unangenehm – einfach, weil ich dieses Maß an Nähe, bei dem ich nicht mitreden konnte, nicht gewohnt war – als auch unglaublich bewegend und erfüllte mich mit Demut, weil ich Zeugin der Erfahrung eines anderen werden konnte. So habe ich auch viel Übung im Zuhören und Bezeugen bekommen, was ich für ein unglaubliches Geschenk halte, das man geben und empfangen kann – einem anderen zu bezeugen und bezeugt zu werden.“ – Olga